Ab diesem Samstag (Samstag!):


______________________


Stefan Boes, der Herausgeber der ‘Edition Kulturland’ möge mir verzeihen, dass ich seinen Beitrag aus der ‘Edition Kulturland’ hier einfach übernehme. Der Grund: Allein schon der dort gewählte Titel ‘Entfachte Welten’ beschreibt (mit nur zwei Worten!) erstaunlich treffend das fast explosiv zu nennende Werk einer Künstlerin, deren fortwährende Entwicklung Jahr für Jahr einfach nur staunen lässt.

Gerti Wimmer ‘La Frascetta’

Entfachte Welten

Neue Arbeiten und Solitäre aus dem Fundus

Fast schon retrospektiven Charakter hat eine Ausstellung der Künstlerin Gerti Wimmer ‘La Frascetta’ im Schondorfer Studio Rose. Dort sind vom 22. bis 29. September ausgewählte Arbeiten der letzten Jahre zu sehen, ergänzt um Solitäre früherer Zeiten, in denen Gerti Wimmer ‘La Frascetta’ Erdkompositionen in verschiedenen Zyklen erschuf.
Die in den späten 30er Jahren in Böhmen geborene Künstlerin zählt zu den Pionieren einer malerischen Technik, in der naturnahe Materialien und Pigmente im Geviert intuitiv und doch gesteuert in Verbindung treten und dabei eine Reaktion hervorrufen, die evolutionäre Energie freisetzt. Auf der Leinwand verarbeitet Gerti Wimmer ‘La Frascetta’ eigens hergestellte Naturfarbpigmente aus Vulkansand und Oxidfarben.
Im Zuge dessen werden erste Strukturen vielschichtig opak oder lasierend herausgearbeitet und bestimmte Oxidationen zugelassen. Farb- und Pigmentverläufe, insbesondere aber eruptive Verschleifungen und Verschüttungen werden gebremst oder forciert – sie verändern sich metaphorisch. Der mehrschichtig angelegten Fläche werden einzelne Fundstücke zugeordnet – Steine, Holz, Früchte, Blüten und andere Materialien. Die Oberfläche zeigt sich plastisch gestaltet. Malerei wird zur Objektkunst und gleichzeitig zu einem lebendig aufgeladenen Mikrokosmos, der neue Welten entstehen lässt. Das Geviert wird von allen Elementen bewohnt. Erde, Feuer, Wasser, Luft geraten in einen Aufbruch der Bewegung und Stillstand, Zerrissenheit und Versöhnung, Licht und Schatten verkörpert. Gerti Wimmer ‘La Frascetta’ hat ihre Technik in Zyklen ausgeführt und dabei stets weiterentwickelt. Zuletzt entstanden Schwebebilder, in denen der Raum nochmals verdichtet und vertieft wird. Die Betrachtung weitet sich, so wie diese retrospektive Ausstellung einen weiten Blick auf das Ouvre von Gerti Wimmer ‘La Frascetta’ wirft.

Noch ein Hinweis: Die Vernissage um 19 Uhr findet am Samstag, dem 21. September 2019, statt!

 

______________________

 

 

 

______________________

 

Die nächste Ausstellung:

 

 

Heimspiel im Studio Rose

Nach dem großen Erfolg der Paul Paede-Ausstellung präsentiert das Studio Rose vom 5. bis 27. Oktober 58 Werke des namensgebenden Künstlers Heinz Rose (1902-1971).
Erstmals seit der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Sammlung Rose durch die Kuratorin Dr. Silvia Carola Dobler werden der Öffentlichkeit unbekannte Grafiken und Bilder aus drei Jahrzehnten zugänglich gemacht. Unter dem Titel
„Mythologische Bilder – von der Zeichnung zum Werk“
sind unter anderem Darstellungen von der Entführung Europas, dem Trojanischen Krieg, Amor und Psyche sowie von den Amazonen zu sehen. Anhand zahlreicher Skizzen und Entwürfe kann der künstlerische Prozess, der zum fertigen Werk führte, nachvollzogen werden. Ungewohnterweise hängen die überwiegend in blauen und grauen Tönen gehaltenen Werke ohne Rahmen, wodurch sie dem Betrachter so authentisch begegnen wie dem Maler während der Arbeit.
Die Ausstellung wird am Freitag, dem 4. Oktober um 18 Uhr eröffnet. Dank der Unterstützung des Greifenberger Instituts für Musikinstrumentenkunde spielt als musikalische Begleitung die Pianistin Varvara Manukyan auf einer befundgeführten Rekonstruktion eines Querspinetts von Johann Heinrich Silbermann, dessen Original sich im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg befindet.
Danach sind die Exponate täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen, der Eintritt ist frei.
Unter studio-rose@schondorf.de besteht zudem die Möglichkeit, Führungen anzufragen, die von der Kuratorin auch außerhalb der angegebenen Öffnungszeiten durchgeführt werden können.

Wer der Faszination der mythologischen Werke erliegt, kann einen neu aufgelegten Druck von einer der originalen Kupferplatten Roses erwerben.

 

______________________

 

Weitere Termine entnehmen Sie bitte der Rubrik Vorschau